25.1.13

STEPANINI

Photos via STEPANINI

Mein Inneres sagt mir die Gabe zu haben Menschen zu erkennen, die es gut mit mir meinen und diejenigen, die es nicht gut mit mir meinen. Seit jeher öffne ich mich sehr zaghaft und bedacht Fremden gegenüber. Immer abwartend. Lieber einen Schritt zurück als einen Schritt nach vorne. Manchen gar nicht, nein. Freundlich bleiben sollte man zu jedem (meistens). Zu den einen hält man eben freundlich Distanz, andere schliesst man in sein Herz. Bin ich ehrlich, dann wiegt die Schale mit Distanzmenschen sehr viel mehr als die Schale mit den Herzmenschen. So bin ich halt. Ma sagt ab und an mit spitzem Unterton 'na, ist der/die wieder durch dein Screening gefallen'. Gut. Was soll ich tun? … Mein Bauchgefühl würde Stephanie sofort in die Herzschale legen, obwohl ich sie nicht einmal kenne. Wen ich kenne ist Stepanini und bei jedem Klick an ihren Ort habe ich das Gefühl die Wohnung einer guten Freundin zu betreten. Würde ich mir ein Haus mit dem ein oder anderen Blog in Form von Räumen vorstellen, dann würde es einen bunten Partykeller geben, einen dezenten Eingangsbereich, einen riesengrossen atmosphärischen Raum zum Schmausen, eine Küche für  mindestens sieben Köche, einen Raum mit alter hölzerner Werkbank zum Werkeln, einem rosigen Raum für Mädchen, einen Raum mit Nordlicht zum Malen, einen Raum voll mit Büchern und einen mit Papier. Einen Garten, so wild und gar nicht bunt, zu diesem orientiert sich ein weiterer Raum dessen Fenster bis zum Boden gehen, weit zu öffnen ins wilde Grün und darin nur ein einsames Piano. … Und ganz oben, versteckt unter dem Dach findet man eine kleine lauschige Stube, schlicht und fein, einen Ort der den letzten Sonnenschein empfängt und dort würde ein nachdenkliches Mädchen sitzen und lesen - Stepanini.

Wieso ich das alles schreibe? Weil es (für mich) genauso ist. Weil Stepanini ein kleiner geheimer Ort ist, ein Ort der Ruhe, zum alleine sein. Ein Ort der Reflexion über die schönen, aber auch unschönen Dinge des Lebens. Hier findet man schwere Gedanken, Worte die einen fordern im Einklang mit Bildern, in die man am liebsten hinein kriechen, dort Kaffee trinken, vielleicht auch einfach mal weinen möchte. Ein Ort der berührt, anstösst und vorantreibt. Ein Ort von dem es viel zu wenige gibt. So. Jetzt ist er nicht mehr ganz geheim. Schon lange wünsche ich mir, dass mehr Menschen den Weg zu Stepanini finden. Lauft los, schaut hin, aber seit bitte schön leise und Du liebe Stepanini bleib genau so - bitte!

Habt ein gutes Wochenende. … Hier geht es mal wieder in die Berge - richtig - aber dieses Mal nicht nur aus Freude. … Passt gut auf Euch auf!
___

Kommentare:

  1. stepanini - ein wahrlich wunderbarer ort.

    alles liebe euch in den bergen.
    mit sonnenstunden.

    AntwortenLöschen
  2. schön ist es dort. wirklich.

    grüß mir die berge.

    i.

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank fürs Hinschicken. Da bleib ich ein bißchen.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  4. da geht es mir auch so
    sehr schön ist es bei ihr

    ich hoffe die freude überwiegt
    in den bergen

    AntwortenLöschen
  5. ti, du hast viele gaben. und ganz feine sensoren. das mag ich so an dir! alles gute, auch für die berge!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ein schöneres kompliment gibt es nicht - liebe julie - danke!

      Löschen
  6. ti,
    diese Idee von dem Haus – ist die schönste Imagination, die ich mir gerade so vorstellen kann. Danke.
    Stephanies Blog hast du bestens beschrieben.
    Genieß die Berge.
    Marleen

    AntwortenLöschen
  7. Das geht mir genauso. Wobei oft diejenigen, bei denen ich anfangs skeptisch war, sich dann zu echten Freunden entwickelt haben.

    Viel Spass in den Bergen, bei mir gehts Sonntag wieder los, diesmal eine ganze Woche! Juhuuuu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da geht es der tine wie der tine
      denn ich bin (leider) allen gegenüber erst einmal skeptisch

      Löschen
  8. Oh je, mein Screening ist auch gnadenlos (und nicht immer richtig). Danke für den Link zu dieser schönen Welt. War eben ganz lange da. Schöne Grüße, Wiebke

    AntwortenLöschen
  9. Bei ihr lese ich immer wieder und immer so gerne. Immer nehme ich etwas mit. Sie stößt zum Denken an, zum Schwelgen. Auch mal unbequem. Aber immer schön.
    Ich mag sie sehr, die Stepanini.
    Und Du hast ihren Ort so wunderbar beschrieben. Vielen Dank.

    AntwortenLöschen
  10. I love the simplicity that your photos have.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thanks for your lovely words alexandria
      and the photos in this post are from stepanini

      Löschen
  11. Wunderbare Bilder, wunderbar geschrieben! Schöne Grüße aus den Bergen in die Berge :) A.

    AntwortenLöschen

Merci.